[schließen]
KontaktZählerstandsmeldung
Menü
UMSATZSTEUERSENKUNG

Sie sind hier:  Start / Produkte & Preise / Umsatzsteuersenkung

Fragen und Antworten zur Umsatzsteuersenkung

Mit dem zweiten Corona-Steuerhilfegesetz der Bundesregierung wurde die Senkung der Umsatzsteuer per 1. Juli 2020 von 19% auf 16% beschlossen. Wir geben diese Senkung in vollem Umfang an unsere Privat- und Gewerbekunden weiter und beantworten nachfolgend die wichtigsten Fragen zu diesem Thema.

 

Privatkunden

Wie wird der gesunkene Umsatzsteuersatz von 16% an unsere Privatkunden weitergegeben?

Wir rechnen nach dem Stichtagsmodell ab. Dieser ist der 31. Dezember 2020. Der gesenkte Steuersatz von 16% wird dann automatisch bei allen ab dem 1. Juli 2020 ausgestellten Rechnungen, insbesondere auch bei den Jahresverbrauchsabrechnungen 2020, erhoben. Sie finden den verringerten Steuersatz dann auf Ihrer nächsten Jahresrechnung. 

Müssen die Abschlagszahlungen angepasst werden?

Da die Ersparnis eher gering ist, werden bestehende Abschlagspläne nicht automatisch angepasst. Auf Ihrer nächsten Rechnung wird der verringerte Umsatzsteuersatz von 16% jedoch berücksichtigt.   

Muss der Zählerstand zum 30. Juni 2020 abgelesen werden?

Nein, der Zählerstand muss nicht abgelesen werden. Sie können uns die Zählerstände aber jederzeit übermitteln unter Zählerstandsmitteilung

 

Gewerbekunden mit jährlicher Rechnungslegung

Wie wird der gesunkene Umsatzsteuersatz von 16% an unsere Gewerbekunden weitergegeben?

Wir rechnen nach dem Stichtagsmodell ab. Dieser ist der 31. Dezember 2020. Der gesenkte Steuersatz von 16% wird dann automatisch bei allen ab dem 1. Juli 2020 ausgestellten Rechnungen, insbesondere auch bei den Jahresverbrauchsabrechnungen 2020, erhoben. Sie finden den verringerten Steuersatz dann auf Ihrer nächsten Jahresrechnung.  Auf die monatlichen Abschläge können Sie weiterhin die Vorsteuer von 19% ziehen. In Ihrer nächsten Jahresrechnung wird der verminderte Steuersatz von 16% rückwirkend berücksichtigt.

Müssen die Abschlagszahlungen angepasst werden?

Da die Ersparnis eher gering ist, werden bestehende Abschlagspläne nicht automatisch angepasst. Auf Ihrer nächsten Rechnung wird der verringerte Umsatzsteuersatz von 16% jedoch berücksichtigt.  

Muss der Zählerstand zum 30. Juni 2020 abgelesen werden?

Nein, der Zählerstand muss nicht abgelesen werden. Sie können uns die Zählerstände aber jederzeit übermitteln unter Zählerstandsmitteilung

 

Gewerbekunden mit monatlicher Rechnungslegung

Auf die von uns erbrachten Lieferungen und Leistungen im Zeitraum vom 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020 werden wir den verringerten Umsatzsteuersatz von 16% automatisch in den monatlichen Abrechnungen berücksichtigen. 

Punkten Sie mit der EVR!

EVR – Partner der RudolstadtCard

Die EVR belohnt die Treue ihrer Kunden mit Bonus-Punkten auf der RudolstadtCard. Bonus-Punkte gibt es für Rudi-Strom-, Rudi-Erdgas- und Wärmeumsätze (Heizkostenabrechnung), die Sie bei der EVR getätigt haben.  

mehr Informationen